Eventplanung

Morgen soll der Landespresseball stattfinden. Geplant war er als Tanzveranstalltung, nun, nach Protesten des Zentralrats der Juden, wird es wohl eine Galaveranstalltung werden.

Es wird heftig darüber gestritten, ob sich der ZdJ da einmischen darf und überhaupt.

Fakt ist, daß der 9. November zwei Gedenktage beinhaltet.

1. Die Reichspogromnacht. Definitiv kein Tag an dem man tanzen sollte.

2. Der Mauerfall. Da wurde getanzt, gelacht und sich gefreut.

Ich mag mich jetzt nicht in die Nesseln setzen und für eine Seite Partei ergreifen. Mir stellt sich nur eine Frage:

Welcher Depp hat dieses Datum für den Presseball festgelegt? Und damit diesen Knatsch heraufbeschworen? Fingerspitzengefühl und Geschichtsbewußtsein waren hier wohl nicht die Stärken des Planers.

Leute, die solche Events planen, verdienen so viel Geld und haben soviele Leute um sich herum, daß es mir schleierhaft ist, wieso da keiner drauf gekommen sein soll, daß dieses Datum ein klitzekleines bißchen dumm gewählt ist.

Nun ja, sie haben eine Gala draus gemacht und nach genügend Alkohol interessiert sich spätestens ab zwölf eh keiner mehr dafür. Nicht das es mich vorher interessiert hätte. Ich habs nur durch die Radionachrichten und die gesendeten Diskussionen darüber mitgekriegt.

Socki

 

8.11.07 15:35

Letzte Einträge: Vatertag mit Folgen

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Susa (9.11.07 23:30)
Ich bin der Meinung wir sollten diese Erbschuld mal ablegen.


L.G
Susa


socki / Website (10.11.07 10:56)
Das Thema auszudiskutieren halte ich für müsig. Da gibts genug Foren für. Mir geht nur nicht in den Kopf, daß keinem von diesen Veranstalltungsfuzzis das Datum und dessen Bedeutung aufgefallen sein soll. Denken ist wohl doch Glückssache!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen